Deutsch-Französischer Freiwilligendienst

#mk-page-title-box-59c2e0335b4d8 { height: 460px; background-color: ; text-align: center; } #mk-page-title-box-59c2e0335b4d8 .mk-page-title-box-title { font-size: 54px; line-height: 54px; font-weight: normal; color: #ffffff; padding-bottom: 20px; margin-bottom: 20px; letter-spacing: 3px; } #mk-page-title-box-59c2e0335b4d8 .mk-page-title-box-title--underline:after { background: #ffffff;} #mk-page-title-box-59c2e0335b4d8 .mk-page-title-box-subtitle { font-size: 30px; line-size: 30px; font-weight: inherit; color: ;} #mk-page-title-box-59c2e0335b4d8 .mk-effect-bg-layer { background-image: url("http://www.ifwd-sport.de/wp-content/uploads/2016/04/Frankreich_59254074_L.jpg"); background-position:center center; }

Das Deutsch-Französische Jugendwerk koordiniert einen deutsch-französischen Freiwilligendienst im Rahmen des französischen „Service Civique“ und des Internationalen Jugendfreiwilligendienstes (IJFD). Der ASC Göttingen von 1846 e.V. engagiert sich zusammen mit der Deutsche Sportjugend (dsj) dafür, dass auch im Sport ein Freiwilligendienst in Frankreich ermöglicht wird. Dieses Programm wird in Kooperation mit dem Comité National Olympique et Sportif Français (CNOSF) und der Ligue De L’Enseignement (Ligue) durchgeführt und ermöglicht deutschen Freiwilligen einen Einsatz in Frankreich und französischen Freiwilligen einen Freiwilligendienst in einer deutschen Einsatzstelle.
Geförderte Freiwilligendienste gibt es in Frankreich seit dem Jahr 2006. Damit haben Freiwilligendienste in unserem Nachbarland eine ganz andere Tradition als in Deutschland, wo es das Freiwillige Soziale Jahr bereits seit 1964 gibt. Während in Deutschland ein Freiwilliges Soziales Jahr häufig nach der Schule absolviert wird, entscheiden sich junge Leute in Frankreich häufig erst nach einer Berufsausbildung oder einem ersten Studienabschluss für einen Freiwilligendienst und sind somit durchschnittlich 3-4 Jahre älter als die deutschen Freiwilligen.
Sowohl die Tradition der Freiwilligendienste, als auch das Alter und die Erfahrungen der Freiwilligen sowie weitere kulturelle und gesetzliche Unterschiede führen dazu, dass man sich bei einem Freiwilligendienst in Frankreich auf andere Aufgaben und ein anderes Umfeld, als in Deutschland üblich, einstellen muss. Eine eigenständige Leitung eines Sportkurses ist beispielsweise für Jugendliche in Frankreich aus gesetzlichen Gründen nicht möglich.
Diesen Unterschieden sollte man sich im Vorfeld bewusst sein, damit keine falschen Erwartungen an den Freiwilligendienst entstehen. Gleichzeitig bieten genau diese Unterschiede die Chance zur interkulturellen Lernerfahrung und ermöglichen es, das Land, die Kultur, die Mentalität und die Leute in Frankreich besser kennen und verstehen zu lernen.

Der/die Freiwillige wird während seines Freiwilligendiensts an drei deutsch-französischen Seminaren teilnehmen, die vom Deutsch-Französischen Jugendwerk organisiert werden. In der Einsatzstelle wird der/die Freiwillige von einem Tutor begleitet.

Der Freiwilligendienst beginnt immer am 1. September eine Jahres und endet am 31. August des darauffolgenden Jahres. Die Dauer des Dienstes beträgt immer ein Jahr, eine Verkürzung ist nicht möglich. Das Freiwilligenjahr beginnt mit einem Vorbereitungsseminar in Deutschland oder Frankreich. Vom Vorbereitungsseminar fährt der/die Freiwillige direkt in seine Einsatzstelle um mit dem praktischen Teil des Freiwilligendienstes zu beginnen. Das Vorbereitungsseminar wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk durchgeführt und finanziert.

  • Daniel Kirchhammer
    Daniel Kirchhammer
    Tel. (0551) 384 205 15
    kirchhammer@fwd-sport.de
#clients-59c2e0335dbe0 { margin-bottom:20px; } #clients-59c2e0335dbe0 .client-logo { border-color:transparent;; border-width: 1px; border-style: solid; margin:0 autopx; } #clients-59c2e0335dbe0 .client-logo:hover { }