Unknown-35

„Soll ich?“ oder „Soll ich nicht?“

Diese Frage können wir dir nicht beantworten.
Ganz wichtig ist nämlich, dass du voll und ganz hinter deiner Entscheidung stehst.
Aber nehmen wir einmal an, du wärst dir schon sicher…

Voraussetzungen

Bevor jede weitere Planung starten kann, solltest du dich vergewissern, ob du grundsätzlich für die vom ASC 46 angebotenen weltwärts-Projekte in Frage kommst.

Hier findest du mehr Informationen dazu.

Bewerbung

Die Bewerbung ist der erste Eindruck, daher nimm dir Zeit und fülle die Unterlagen mit Sorgfalt aus. Uns interessieren natürlich deine bisherigen Erfahrungen und Qualifikationen, aber auch die Persönlichkeit und Beweggründe sind uns wichtig. In deinem Motivationsschreiben ist daher viel Raum für deine persönliche Note.

Hier findest du mehr Informationen dazu.

Auswahlwochenende

Wir haben eine begrenzte Anzahl von Plätzen. Egal wie sorgfältig eine Bewerbung gestaltet ist, am Ende muss man sich persönlich kennenlernen. Daher laden wir einen Teil der Bewerberinnen und Bewerber im Januar nach Göttingen ein. Danach treffen wir die Entscheidung über die Platzvergabe.

Kandidatinnen und Kandidaten, die sich für einen Platz in Südafrika beworben haben, müssen danach noch in eine zweite Runde. Unser Partner, der Landessportbund Niedersachsen, will dich nämlich auch persönlich treffen.

Vereinbarung

Wenn du nun einen Platz in einem unserer weltwärts-Projekte erhalten hast, schließen wir eine Vereinbarung. In dieser sind alle Aufgaben, Rechte und Pflichten beider Seiten geregelt. Der Auslandseinsatz gestaltet sich nach den Richtlinien des weltwärts-Programms vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Daher wirst du dann auch von uns offiziell im weltwärts-Sekretariat angemeldet.
Hier findest du allgemeine Informationen zum weltwärts-Programm.

Zudem haben wir auch einen Kooperationsvertrag mit der Partnerorganisation bei der du arbeiten wirst.

Visum

Das Visum musst du selber beantragen und die Kosten dafür tragen. In jedem Einsatzland sind die Bestimmungen individuell geregelt. Der ASC 46 steht die aber mit Rat, Tat und viel Erfahrung zur Seite.

Informationen zu den Visumsprozessen unserer Einsatzländer findest du auf den Internetseiten der jeweiligen diplomatischen Vertretungen in Deutschland (Botschaften).

Vorbereitungsseminare

In mehreren Seminaren bereiten wir dich auf deinen Einsatz in einem Entwicklungs- bzw. Schwellenland vor. Außerdem lernst du die anderen Teilnehmenden besser kennen, die ein Jahr mit dir gemeinsam im Ausland verbringen werden. Eine gute Vorbereitung ist uns sehr wichtig. Trotz Alltags- oder Abistress musst du darauf Priorität legen.

Hier findest du ein Video zu einem unserer Vorbereitungsseminare.

Spenderkreis

Die Kosten für den Auslandseinsatz übernehmen das BMZ und der ASC 46. Von dir erwarten wir im Vorfeld eine aktive Mitarbeit in Form des Aufbaus eines eigenen Spenderkreises. Mit kreativen Aktionen und Überzeugungskraft für deine bevorstehende Arbeit sollen insgesamt 2.300,- EUR zusammenkommen. Entsprechende Unterlagen zur Präsentation deines Projektes erarbeiten wir mit dir gemeinsam bei einem der Vorbereitungsseminare.

Hier findest du mehr Informationen dazu.

Abflug

Und dann geht es im August schon los…

Unter BLOGS kannst du Erfahrungsberichte unserer (mittlerweile ehemaligen) Freiwilligen dazu nachlesen.

Rahmenbedingungen

Als Entsendeorganisation stellen wir dir die Unterkunft, eine Verpflegungspauschale in Höhe von maximal 80,- EUR sowie den beruflichen Transport zur Verfügung. Außerdem zahlen wir die Auslandskrankenversicherung, den internationalen Flug und auch ein monatliches Taschengeld in Höhe von 100,- EUR wird dir überwiesen.

Tätigkeit

Die Arbeit vor Ort kann sehr vielfältig sein und lässt sich nicht in zwei Sätzen zusammenfassen. Grundsätzlich werden die ASC-Freiwilligen im Kontext von Sport eingesetzt. Ein typisches Einsatzfeld könnte die Unterstützung von Sportunterricht an einer Grundschule am Vormittag sein und die Schaffung eines sportlichen Angebots am Nachmittag. Wir arbeiten dabei mit Schulen, Sportvereinen und Community-Projekten als Einsatzstellen zusammen. Außerdem bleibt dir auch noch Zeit eigene Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Schließlich wollen wir deine Stärken nutzen und dir Raum zum Wachsen geben.

Unter AFRIKA => ASC-PROJEKTE findest du mehr Informationen zu unseren Einsatzstellen.

Zwischenseminare

Um dir den Start in deinem Einsatzland zu erleichtern, organisiert die/der jeweilige Mentor/in vor Ort ein Einführungsseminar. Dort bekommst du den ersten Einblick in die zukünftige Arbeit und das Leben in deiner neuen 12-Monate-Heimat.

Außerdem dienen ein bis zwei weitere Seminare im Laufe des Jahres Reflexion sowie der Erarbeitung und Weiterentwicklung neuer Arbeitsansätze.

Rückflug

Und dann ist das Jahr auch schon wieder rum…

Der weltwärts-Dienst dauert beim ASC 46 immer zwölf Monate. Dies hat zum einen organisatorische Gründe. Zum anderen sollst du ausreichend Zeit haben in der fremden Umgebung anzukommen, dich zurecht zu finden, Höhen und Tiefen zu meistern, aber auch dich richtig vor Ort einzuarbeiten. Dies ist nicht nur für dich wichtig, sondern auch für die Menschen mit denen du vor Ort zusammenarbeitest. Erst nach einer gewissen Zeit bist du kein/e Tourist*in mehr und hast die Chance auf ein gewisses Maß an Partizipation an der neuen Kultur.

Auch hier lohnt sich ein Blick in die BLOGS.

Rückkehrerseminar

Der Auslandsdienst geht schneller vorbei, als du vorher gedacht hast. Wir wollen die Erfahrungen nicht nur mit dir und den anderen Frewilligen teilen, sondern dir auch dabei helfen, die Eindrücke zu verarbeiten und neue Perspektiven für deinen weiteren Weg daraus zu schaffen.

Das Leben danach

Jede/r kommt von so einem Auslandsdienst verändert zurück. Manche sind selbstständiger und selbstbewusster geworden, bei Anderen hat sich die ganze Welt verändert. Nach dem einen Jahr muss es aber nicht vorbei sein. Auch nach deiner Zeit im Ausland kannst du dich engagieren. Auch wir bieten unseren Ehemaligen immer wieder gerne an, sich beim ASC 46 einzubringen.

Am besten wendest du dich direkt an den weltwärts-Ehemaligenverein, der von ASC-Freiwilligen gegründet wurde. Hier triffst du Gleichgesinnte.
Hier geht es zum weltwärts-Ehemaligenverein TOGETHER ON EARTH e.V. (ToE).